gehäkelte Decke

Die letzten Monate habe ich mal mehr mal weniger am Geburtstagsgeschenk für meine Mama gearbeitet. Ich hatte mir in den Kopf gesetzt, dass es unbedingt eine gehäkelte Decke sein soll. Dass es so lange dauern würde, damit hatte ich nicht gerechnet. Klar kalkuliert man ein, dass mal was dazwischen kommen kann oder eine kleine Unlust-Attacke hallo sagt; mit der Decke bin ich jetzt allerdings doch erst kurz vor knapp fertig geworden. Uff - geschafft.




Das Muster ist wellenartig. Im Internet findet man das Muster bezeichnet als zig-zag oder rickrack. Die Anleitung für meine Decke, die sich Rugged Ripples nennt, habe ich hier gefunden. Bei dieser Technik wird beim Farbwechsel nur in die hintere Schlaufe der Masche gehäkelt. Dabei entsteht wie ein kleiner Absatz - oder man könnte auch sagen, dass es wie ein Schuppenansatz aussieht.




Für meine Decke habe ich wieder Catania Grande von Schachenmayr benutzt. Das Gesamtgewicht ist nah an der Grenze. Aber da es sich um eine Decke für eine einzelne Person handelt, ist das noch im Rahmen. Wer eine größere Decke häkelt, der sollte ein leichteres Garn auswählen.

Für den Rand musste ich etwas improvisieren. Ohne Umrandung würde sich die Decke aufgrund des Gewichts unschön verziehen. Einige Runden feste Maschen oder halbe Stäbchen erfüllen da ihren Zweck.



Größe der Decke inkl. Rand: 110 x 200 cm
Garn: Schachenmayr Catania Grande in terracotta, apfelgrün, natur

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen