Letterpress - Teil 2 - Ergebnisse, Reinigung & Zusatznutzen

Heute komme ich zu den Ergebnissen der ersten Versuche.

Ich habe zum Test zwei verschiedene Möglichkeiten getestet. Die, die ich bereits in der Schritt-für-Schritt-Anleitung im ersten Teil gezeigt habe und als zweite Variante mit einer zusätzlichen Lage Cardstock.

Dazu legt man unter die linke Auflageplatte einfach ein dickeres Papier, wodurch dann der Anpressdruck erhöht wird. Bei mir sah dies dann so aus:


Hier das Ergebnis aus Variante 1 (ohne zusätzliches Papier):


Und hier das Ergebnis aus Variante 2 (mit zusätzlichem Papier):


Im direkten Vergleich erkennt man, dass bei erhöhtem Andruck zum einen die Farbe besser aufgetragen wird und damit intensiver wirkt und auch die Prägung dabei deutlicher zu erkennen ist.




Für mich steht auf jeden Fall fest, dass ich immer mit zusätzlichem Papier prägen werde, um ein schöneres Ergebnis zu erzielen.

Nachdem ich nun ausgiebig getestet habe, muss natürlich auch eine Reinigung erfolgen.

Dazu nutzt man am besten die mitgelieferten Tücher oder legt sich das Reinigungsspray zu (werde ich jetzt auf jeden Fall tun). Man muss schon lange rubbeln, bis die Prägeplatte sauber ist. Ähnlich wie bei Clearstamps bleibt aber auch hier ein Farbschleier zurück.



Die Farbwalze rollte man am besten zuerst ein paarmal über das Feuchttuch und rubbelt sie dann gründlich ab.


Um sicher zu gehen, dass sie auch wirklich farbfrei ist, rolle ich vorsichtshalber nochmal über einen Schmierzettel. Erst wenn nichts mehr beim Abrollen abfärbt, ist sie sauber.


An der Acrylplatte merkt man dann, wie ergiebig diese Farbe ist. Hier wird sich das Reinigungsspray bestimmt rentieren.


Zum Schluss habe ich mir die Frage gestellt "wohin nun mit der Prägeplatte und dem Klebefilm?". Ich habe es mir einfach gemacht und eine Antihaft-Unterlage, die ich nicht mehr nutze umfunktioniert. Hier kleben jetzt die bereits genutzten Prägeplatten und ich muss sie nur noch abziehen wenn ich sie brauche.


Im Titel habe ich schon angedeutet, dass ich für die Letterpress noch einen Zusatznutzen entdeckt habe. Ich nutze die Letterpress einfach als Stamp Press. Da draußen gibt es ja das Misti-Tool, aber warum in die Ferne schweifen, wenn es hiermit genauso gut klappt.

Einfach das Papier positionieren, das/die Stempelmotiv/e anbringen und los gehts.












Ich hoffe meine kleine Exkursion hat euch gefallen. Mal sehen, was ich mit der Letterpress bald so alles anstellen werde.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen