Geschenkgutschein-Box

Eine gute Freundin von mir ist in eine neue Wohnung gezogen. Was liegt da näher als ein Gutschein fürs Elchkaufhaus zu besorgen. Die Faltheftchen, in denen die Gutscheine eingeklebt sind, gefallen mir nicht wirklich. Deshalb habe ich eine schöne Verpackung aus Graupappe/Chipboard gebastelt.

Die Box soll einen Kleiderschrank darstellen - mit Flügeltüren und einer Kleiderstange. An den drei kleinen Kleiderbügeln, die ich in einem Geschäft für Puppenhausausstattung im Internet gefunden habe, hängt ein fester Karton, auf den später noch die Gutscheinkarte aufklebt wird.

Kommentare:

  1. eine tolle Idee für einen Gutschein....

    AntwortenLöschen
  2. Hallo !! Hab heut mal wieder deinen Blog besucht und diese schöne Verpackung entdeckt. Ist dir gut gelungen !

    LG

    Liane

    AntwortenLöschen
  3. Hallo sylvia!

    Ich wollte heut einen Mini-Kleiderschrank für meine Mama basteln und bin übers weite WWW zu dir gelangt. Der Schrank sieht spitze aus! Genau das was ich suche ;-)

    Aber bitte verrate mir, wie du das mit den Türen gemacht hast, damit die so schön auf und zuklappen. Etwa mit Scharnieren?! Das wär blöd, denn sowas hätte ich nicht in meinem Sortiment :( wenn du das irgendwie mit Papier hinbekommen hättest, wüsst ich super gerne wie du das geregelt hast ;-)

    Liebe Grüße
    Steffi

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Steffi,

    danke für den lieben Kommentar. Über so positive Resonanz freue ich mich immer wie eine Schneekönigin :o)

    Also für die Schranktüren benutze ich auch keine Scharniere. Der Korpus besteht aus 5 einzelnen Graupappeteilen.

    Undzwar in dieser Reihenfolge:

    Tür links
    Seitenteil links
    Rückenteil
    Seitenteil rechts
    Tür rechts

    Die Maße wie es einem gefällt.

    Diese 5 Teile klebe ich mit Buchbinderleim nebeneinander und kleinem Abstand auf Feinleinenpapier. Man kann aber auch Cardstock, Fotokarton oder anderes robusteres Papier nehmen. Eine Freundin hat mal Elefantenhaut genommen. Ging auch ganz gut. Der Boden und das Oberteil werden gesondert beklebt und dann einfach nur noch unten und oben aufgeklebt. Mit Buchbinderleim funktioniert das alles einwandfrei.

    Von der Technik her, also das „Beziehen“ mit Feinleinenpapier, habe ich mich an die Anleitung von Bettys-Creations gehalten. Da kannst du auch mal vorbeischauen http://bettys-creations.blogspot.com/2009/07/anleitung-notiz-bzw-klappdeckelbox-aus.html

    LG,

    Sylvia

    AntwortenLöschen
  5. wow, du machst ja tolle Sachen und dann noch so kniffelige! die Kleiderbügel sind spitze, woher hast du die?

    AntwortenLöschen
  6. die Kleiderbügel hab ich meiner Nichte aus dem Puppenhaus stibitzt... nee, Scherz beiseite... aus dem Spielwarenladen Abteilung Zubehör für Puppenhäuser...

    AntwortenLöschen